Wolle-und-Garne

Warenkorb-Anzeige

Gleichmäßiger Farbverlauf

Alle Garne mit Farbverlauf ändern in regelmäßigen oder auch unregelmäßigen Abständen ihre Farbe. Je nach Maschenzahl kann es passieren, dass immer an der gleichen Stelle auf der Nadel der Farb- oder Strukturwechsel stattfindet. Oder es entstehen nicht gewollte Muster durch kleine Verschiebungen. Die verschiedenen Farben verteilen sich dann in Streifen oder Flecken auf der Fläche Ihres Strickstücks. Nach Zu- oder Abnahmen sieht der Farbverlauf dann wieder ganz anders aus. Dieser Effekt kann schön aussehen und als zusätzliches Gestaltungselement genutzt werden, ist jedoch nicht vorhersehbar, sondern unterliegt schlicht und einfach dem Zufall. Wenn Sie also einen gleichmäßigen Farbverlauf bevorzugen, gibt es einen einfachen Trick:

Arbeiten Sie mit zwei Knäueln und stricken Sie immer abwechselnd zwei Reihen mit dem einen und dann zwei Reihen mit dem anderen Knäuel. Auf diese Weise folgt jedes Knäuel seiner eigenen Gesetzmäßigkeit, die alle zwei Reihen durchbrochen wird. Betrachtet man das Ergebnis auf der ganzen Fläche des Strickstücks, sieht man einen gleichmäßigen Farbverlauf. Man sollte jedoch darauf achten, dass beide Knäuel an einer anderen Farbstelle beginnen. D.h. Sie beginnen beim zweiten Knäuel einen halben Rapport des Farbverlaufs später.

Ausnahmen:
Socken-Strickgarne, z.B. "Fliegende Untertasse" von Schoppel sind ganz bewusst so gefärbt, dass sich beim Stricken ohne eigenes Zutun verblüffende Effekte und fantasievolle Muster bilden. Bei diesen Garnen also bitte niemals in den Verlauf eingreifen, stricken Sie mit einem Knäuel und lassen Sie sich überraschen.

Vergrößerte Ansicht: Gleichmäßiger Farbverlauf